Zunftgeschichte

Der Narrenverein „Bettschoner” 1930 e.V. zählt mit seinen acht Masken- und Häsgruppen mit über 180 Narren zu den größeren Narrenzünften der weiteren Umgebung. Dazu kommen noch rund 50 Musiker des Musikvereins als „kriegsstarke“ Narrenkapelle, die mit einer imposanten und fetzigen Fasnetsmusik aufwarten können.

Die „Bettschoner“ aus Weitingen können bereits auf eine lange gewachsene Fasnetstradition zurückblicken. Das wilde Fasnetstreiben, das in vielen katholischen Gemeinden in unserer Gegend ablief, wurde in unserem Ort schon frühzeitig in geordnete Bahnen gelenkt. Aus der Kameradschaft der „Lugenbeutel”, welche nach dem 1. Weltkrieg das gesellige Leben im Ort geprägt hatte, entstand im Jahre 1930 der Narrenverein „Bettschoner” Weitingen. Bereits im Gründungsjahr wurde eine Fahne angeschafft, welche heute noch bei besonderen Anlässen im Umzug mitgetragen wird. Die Mitglieder durften nie vor Mitternacht den Heimweg antreten, andernfalls mussten sie eine saftige Geldstrafe in die Vereinskasse bezahlen. Das Bußgeld wurde an die standhaften Mitglieder in Form eines köstlichen „Humpens“ sogleich wieder ausgegeben. Als Vereinslokal wurde in den früheren Jahren das Gasthaus „Blume“ erkoren, heute dient das im Jahre 2004 umgebaute Narrenheim als Unterschlupf.

Mit über 500 Mitgliedern zählen die „Bettschoner” zu den stärksten Vereinen im Ort. Wenn die närrischen Tage kommen, ist der gesamte Narrenflecken auf den Beinen und beteiligt sich in irgendeiner Form an der Weitbekannten Weitinger Fasnet. Mit der Bettschonerfahne und den langen Männern wird der farbenprächtige Umzug am Fasnetssonntag angeführt, gefolgt von unserer Hauptmaske, dem „Bettschoner“. Im Anschluss folgen die Narrenkapelle, die Jaunerschecken, die Urnburghexen, die Blotzergruppe, die Kanoniere, die Tanzgarde, die Bettträger und der Narrenrat. Vom 18. bis 20. Februar 2000 konnten die „Bettschoner” mit einem grandiosen Ringtreffen ihr 70-jähriges Bestehen feiern, das gleichzeitig mit dem 20. Ringtreffen des Närrischen Freundschaftsrings Neckar-Gäu verbunden war. Vom 28.1. – 30.1.2005 wurde 3 Tage das 75-jährige Bestehen der Bettschoner und vom 12.2. – 14.2.2010 3 Tage das 80-jährige Bestehen mitten im alten Jaunerflecken mit einem Zeltdorf gefeiert.

Das Vereinsziel der „Bettschoner” ist es, das Fasnetsbrauchtum an die nachfolgende Generation weiterzugeben und insbesondere das örtliche Fasnetsgeschehen zu erhalten und weiter zu fördern.